Sollten Sie Interesse daran haben, regelmäßig unsere jeweils aktuelle Ausgabe direkt in Ihren Posteingang zugeschickt zu bekommen, oder auch unsere neuesten Informationen, Videos und Aufrufe zur Einreichung von Beiträgen, dann tragen Sie sich bitte in unsere Mailing List ein und klicken hier.
 

 Ausgabe 12Der Körper und die Psychoanalyse

Bild: Androgyne Eros halten eine Pyxis (C) RMN-Grand Palais / Hervé Lewandowski  

 

Einleitung 
Ursula Burkert, 14 Dezember 2020

Hier ist unsere neue Ausgabe Der Körper und die Psychoanalyse“ mit neun Artikeln von Psychoanalytikern aus aller Welt und einem Videointerview mit der französisch-brasilianischen Psychoanalytikerin Cristina Lindenmeyer. Mehr

Bild: Androgyne Eros halten eine Pyxis (C) RMN-Grand Palais / Hervé Lewandowski
Neuere psychoanalytische Theorieforschungen untersuchen die mit Mutterschaft einhergehenden unbewussten Ambivalenzkonflikte, die die Realisierung eines Kinderwunsches hinauszögern oder verhindern.
Sra. Cláudia Aparecida Carneiro
Der Körper ist in Analyse
Im virtuellen Ambiente einer Online-Sitzung darf der Analytiker die körperliche Dimension der intersubjektiven Beziehung nicht außer Acht lassen.
Dr. Dianne Elise
Der erotische Körper
Das Konzept analytischer Erotismus dient der Erforschung des erotischen Körpers und seiner Funktion bei der Förderung psychischen Wachstums im analytischen Prozess, verstanden als erotisches Projekt.
Psic. Luis Fernando Orduz
Der Körper in Quarantäne
Körper, vielfältig und vergänglich: Kontakt, obszön, berührung, utopie, Eros, obskur
Der Körper in der Psychoanalyse ist zunächst ein erotischer Körper. Er ist nicht von Geburt an vorhanden, er wird konstruiert. Störungen seiner Entwicklung stehen im Zusammenhang mit Psychopathologien
Um kollektive Mysogynie betrauern zu können und nicht lediglich deren melancholische Auswirkung zu perpetuieren, müssen wir die im kollektiven Bewusstsein verankerten Formen des Eros berücksichtigen.
In einer zunehmend virtueller werdenden Welt ist eine stetige Entfremdung von unserem Körper zu beobachten. Eine klinische Vignette wirft diesbezügliche Fragen auf, die es noch zu beantworten gilt.
Dr. med. Uta Karacaoğlan
Tattoos psychoanalytisch betrachtet
Das Tattoo selbst wie auch der Vorgang des Tätowierens tragen neben ihrer bewusst wahrgenommenen Bedeutung auch zahlreiche unbewusste Funktionen und Bedeutungsaspekte in sich.
Leben oder Tod - eine Frage von sechs Fuß? Legales Richtmaß für Totenbestattung im seuchengeplagten London (1665) wie auch heute für Social Distancing in den USA (2020): Tod als Preis für Berührung.
 
 Videos
 
PT Interview Januar 2021: A. Chris Heath & Harvey Schwartz

Als Teil unserer neuen Serie monatlicher Videos spricht A. Chris Heath, Redakteur von Psychoanalysis.today, mit Harvey Schwartz darüber, was geschieht, wenn ein Psychoanalytiker einen Podcast erstellt. Dr. Schwartz, Supervisor und Lehranalytiker der Psychoanalytischen Vereinigung von New York und des Psychoanalytischen Zentrums von Philadelphia sowie Vorsitzender des IPA-Komitees für Gesundheit,  „IPA in Health“, spricht über seine beiden Podcast-Serien: "Psychoanalyse auf und neben der Couch" und "Geist, Körper und Seele in Heilung". Nur in Englisch verfügbar.
Ausgabe 12: Interview mit Chantal Duchêne-González und Cristina Lindenmeyer

Psychoanalyse.today Herausgeberin Chantal Duchêne-González interviewt Cristina Lindenmeyer - Psychoanalytikerin, Professorin für Psychoanalytische Psychopathologie und Forschungsdirektorin an der Université Sorbonne Paris Nord. [Video in Französisch mit Deutsche Untertiteln]
PT Interview Virginia Ungar & Liliana Pedron

IPA President Virginia Ungar talks to Psychoanalysis.today Coordinating Editor Liliana Pedrón about Psychoanalysis in the Community, commenting on IPA's Community programme and structure, and on the IPA in the Community Online Congress on this subject: 'Psychoanalysis Beyond the Couch': 31 October, 12 December, 30 January, 6 March. The video is part of Psychoanalysis.today's new series of videos, which will be made in their original languages but not translated. This video is available in Spanish.
 
Ausschreibung!
 
Beiträge erwünscht!

Psychoanalytische Überlegungen 

Psychoanalysis.Today befasst sich mit den unterschiedlichsten Bereichen menschlicher Erfahrungen wie beispielsweise Politik, Gesellschaft, Kultur, zwischenmenschliche Beziehungen, Umwelt, innerpsychische Welt, intime Erfahrungen usw. Wir denken, daß Psychoanalytiker zur Diskussion aktueller Probleme einiges beitragen können.  

Wir möchten Sie dazu einladen, einen Beitrag zur Diskussion aktueller Themen zu leisten. Sie können eines von mehreren Formaten wählen: Texte (bis zu 1000 Worte), Filme (bis zu 10 Minuten), Bilder, Cartoons oder Interviews, welche sich jeweils mit einem der Themen beschäftigen sollten, das Sie interessiert. Wir wünschen uns Beiträge, die psychoanalytische Theorie und/oder klinische Arbeit und klinische Erfahrungen mit berücksichtigen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Autor die volle Verantwortung für den Inhalt seines Beitrages trägt. Hierzu gehört auch die ethische Verantwortung hinsichtlich der Verschlüsselung von klinischem Material.

Bitte reichen Sie ihren Beitrag direkt auf der Internetseite ein oder schicken Sie ihn an die folgende Adresse: info@psychoanalysis.today 

Die Beiträge werden einem Review Verfahren unterzogen, und zwar hinsichtlich Inhalt, Klarheit und Kreativität. Die Herausgeber entscheiden über die Veröffentlichung der Beiträge.

Bitte fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Ideen, Erfahrungen und Interessen mit uns zu teilen.

Psic. Marina Kon Bilenky
Mme. Chantal Duchêne-González
Dr. Adrienne E. Harris, Koordinator
Dr. A. Chris Heath
Lic. Liliana Pedrón Martín, Koordinator
Fr. Andrea Maria Rutsch
Ms. Gouri Salvi
Dra. María Cristina Garcia Vasconcellos

 
 
  Covid-19
 
 
 
 
  Gemeinschaftsprojekte
 
 
 
 
  Psychoanalytische Überlegungen