Psic. Marina Kon Bilenky
Editor

 
Im Laufe meiner 35-jährigen Berufserfahrung als Psychoanalytikerin in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in meiner Privatpraxis habe ich stets intensiv an einer Reihe von Aktivitäten in verschiedenen Institutionen teilgenommen.  In der Brasilianischen Psychoanalytischen Gesellschaft von São Paulo, der ich im Jahr 2000 beigetreten bin, war ich von 2003 bis 2005 die Vorsitzende des Vereins der Beigetretenen Mitglieder und von 2004 bis 2014 Mitglied des Kommissionsverlags der Zeitschrift "Revista Brasileira de Psicanálise". Seit einigen Jahren organisiere ich in der vorgenannten Gesellschaft die Tagung für Psychoanalyse und Bildung, deren Ziel die Förderung des Gedankenaustauschs zwischen Fachleuten aus dem Bereich der Bildung und Psychoanalytikern ist.  Im Institut für Psychiatrie des Krankenhauses "Hospital das Clínicas" der medizinischen Fakultät der Universität von São Paulo habe ich die Stelle als Betreuerin der tätigen Psychoanalytiker inne und arbeite auch an der Entwicklung didaktischer und unterstützender Aktivitäten in der Klinik für Somatoforme Störungen (SOMA). Neulich habe ich das Buch "Vergonha" ("Schamgefühl") veröffentlicht, das sich an das allgemein interessiertes Publikum richtet. Es gehört zu einer Sammlung von Büchern, die die psychoanalytischen Ideen in der allgemeinen Öffentlichkeit verbreiten möchte.

Im e-Journal zu arbeiten, ist eine Herausforderung, die darin liegt, die Möglichkeiten für den Dialog zwischen Psychoanalytikern aus der ganzen Welt zu erweitern sowie die psychoanalytischen Ideen in der Lesergemeinschaft bekannt zu machen.